Menü

10 Tipps für die richtige Lederpflege

  1. Staub schadet langfristig dem Leder. Deshalb regelmäßig den Staub mit einem weichen Tuch aufnehmen oder mit einer Polsterbürste entfernen.
  2. Verwenden Sie nur wasserlösliche Reinigungsmittel (Neutralseife, pH-neutral, alkali- und parfümfrei) und vermeiden Sie den Einsatz ungeeigneter Produkte (z. B. Lösungsmittel, Terpentin, Schuhcreme). Deren chemische Inhaltsstoffe können das Leder angreifen und zu irreparablen Schäden führen. Achten Sie darauf, dass Sie nur saubere Lappen verwenden.
  3. Testen Sie das Pflegemittel immer zuerst an einer verdeckten Stelle, damit Sie auch auf Nummer sicher gehen können, dass es für Ihr Sofa geeignet ist.
  4. Je schneller ein Fleck entfernt wird, desto größer ist auch die Wahrscheinlichkeit, dass keine Rückstände bleiben, da der Fleck gar nicht erst in die tieferen Schichten einziehen kann.
  5. Am besten tupfen Sie den Fleck nur ab, denn durch zu starkes Reiben kann das Leder zu feucht werden und dadurch besteht die Gefahr, dass die Oberfläche zerstört wird. Bei Stoffen würden Sie den Fleck in die Faser einreiben.
  6. Benutzen Sie Ihr Polstermöbel erst wieder, wenn das Leder vollständig trocken ist. Das Leder könnte sich sonst im feuchten Zustand dehnen
  7. Geben Sie das Reinigungsmittel nie direkt auf den Fleck, sondern verwenden Sie hierfür ein weiches, sauberes Tuch oder einen weichen Schwamm. Arbeiten Sie sich von außen nach innen vor, um zu vermeiden, dass der Fleck größer wird oder sich Ränder bilden.
  8. Wenn möglich sollte das Möbel keiner direkten Sonneinstrahlung ausgesetzt sein, um zu verhindern, dass das Leder ausbleicht.
  9. Um Ihr Sofa dauerhaft schön und geschmeidig zu halten, sollten Sie es 2 x im Jahr mit einem geeigneten Pflegemittel behandeln.
  10. Bei Unklarheiten oder Fragen zur Pflege stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.
Top